Erfolgreiche Berufsmesse Zukunftswege

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Bild vom Messetreiben
Bild vom Messetreiben
Bild: ZsL Mainz

Mainz (kobinet) Am 18. Januar startete die Berufsmesse "Zukunftswege" in die zweite Runde. Im Erbacher Hof in Mainz konnten sich Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf über Ausbildungsmöglichkeiten und unterschiedliche Berufsbilder informieren. Organisiert wurde die Messe durch das Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen Mainz (ZsL Mainz).

Mit rund 60 Schülerinnen und Schülern aus vier Schulen in und um Mainz waren die Stände der dreizehn Ausstellerinnen und Aussteller gut besucht. Dank der Präsenz unterschiedlicher Kammern und Bildungsträger sowie verschiedener Betriebe, etwa aus den Bereichen Einzelhandel, Hotellerie und Gastronomie, bot die Messe eine breite Palette an Informationen zu Ausbildungsmöglichkeiten für die Besucherinnen und Besucher, die alle im Übergang von der Schule in den Beruf stehen, heißt es in einer Presseinformation des ZsL Mainz.

Doch nicht nur Flyer und das ein oder andere Werbegeschenk überzeugten die Teilnehmenden der Messe. Auch praktische Fähigkeiten konnten an den Ständen unter Beweis gestellt werden. So etwa bei der Johanniter-Unfall-Hilfe, die mit einer Puppe das Wiederbeleben von Patienten übten oder bei der Handwerkskammer Rheinhessen, an deren Stand die Jugendlichen ihr handwerkliches Können beim Sägen von Teelichthaltern erproben konnten. Andere fanden Gefallen am Stand des Babyausstatters Strampelwicht, an dem die Jugendlichen erste Verkaufs- und Beratungsgespräche zu Babytragetüchern üben konnten.

Das sogenannte Arbeitgeber-Speed-Dating war bereits aus dem letzten Jahr bekannt und fand bei den Schülerinnen und Schülern großen Anklang. Es ging hierbei darum, ein fiktives Vorstellungsgespräch zu ermöglichen und den Schülerinnen und Schülern durch ein direktes Feedback der Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber im Eins-zu-eins-Gespräch weitere Tipps mit auf den Weg zu geben.

Im Anschluss an das Arbeitgeber-Speed-Dating konnten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer weitere Workshops besuchen, wie den Bewerbungsmappen-Check, die Berufsberatung mit einem Berater der Agentur für Arbeit oder Bewerbungsfotos schießen lassen. Besonders groß war jedoch der Andrang beim Workshop "Läuft bei mir - Is klar!", in dem junge Menschen aus ihrem Berufsleben, ihrer Ausbildung oder ihrer Praxiserfahrung während der Schulzeit berichteten.

Das Team des ZsL Mainz blickt auf eine erfolgreiche Berufsmesse zurück, die den Besucherinnen und Besuchern hoffentlich neue Zukunftswege aufzeigen konnte und das Interesse am Berufsleben geweckt hat.

Kontakt: Jan Reifenberger, Übergang Schule-Beruf (ÜSB), Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen, Mainz e.V., Rheinallee 79 – 81, 55118 Mainz, Telefon: 06131 – 14674 590, Mobil: 01573 – 847 4173, E-Mail: usb.reifenberger@zsl-mainz.de