Muldentaler Assistenzverein gedenkt Elke Bartz

Veröffentlicht am von Kobinet

Logo des Muldentaler Assistenzvereines e.V.
Logo des Muldentaler Assistenzvereines e.V. © Kobinet

Grimma (kobinet) Der Muldentaler Assistenzverein (MAV e.V.) gedachte heute zu Beginn seiner jährlichen Mitgliederversammlung der am 25. August dieses Jahres verstorbenen ForseA-Vorsitzenden Elke Bartz.

Jens Merkel, Vorsitzender des MAV e.V., betonte in seinem Rechenschaftsbericht, dass Elke Bartz auch in dem in Grimma ansässigen Assistenzverein ein Vorbild für viele Mitglieder war und auch immer sein wird. Die Mitglieder des Vereines waren sich einig, dass auch kleine Vereine - der MAV e.V. hat zur Zeit 17 Mitglieder - sich weiter dafür einsetzen müssen und werden, dass es für assistenzbedürftige behinderte Menschen eine Zukunft mit einem bedarfsdeckenden, einkommens- und vermögensunabhängigen Assistenzleistungsgesetz gibt.

Merkel ging in der weiteren Diskussion auch nochmals auf Versuche seitens der Leistungsträger ein, mit verschiedenen Begründungen bei den Assistenznehmern die Löhne der Assistentinnen und Assistenten einfrieren zu wollen. Er rief alle betroffenen Assistenznehmer dazu auf, sich dagegen zu wehren. In diesem Zusammenhang erwähnte er nochmals den Kommentar von Elke Bartz zu diesem Thema in den kobinet-nachrichten vom 1. August diesen Jahres.

Zum Abschluß der Mitgliederversammlung war auch in Grimma wieder der alltägliche Assistenzalltag eingetreten. Jens Merkel und sein stellvertretender Vorsitzender Uwe Schirrmeister hatten einen zukünftigen Assistenznehmer zu beraten, der sein Leben mit Hilfe von Assistenten selbstbestimmt gestalten möchte. gba