Nachrichten

Umfrage zu Assistenzhunden

Emoji Blinder Mensch mit Hund
Bild: Aktion Mensch e.V.

Noch gibt es kaum Daten zum Bedarf an Assistenzhunden bei unterschiedlichen Beeinträchtigungen, Behinderungen und Krankheiten. Die Gewichtung der verschiedener Ausbildungswege, zu Standards und zum Kostenspektrum für Assistenzhunde für unterschiedliche Einsatzgebiete, sowie zur Akzeptanz von Assistenzhunden ist deshalb bisher kompliziert. Das wollen der Verein Associata-Assistenzhunde mit Unterstützung der ASH Berlin und der TU Dresden jetzt ändern.

weiter zu Nachricht Umfrage zu Assistenzhunden

Infos zu Modellprojekten zum Teilhabegesetz

Logo der BAGüS
Bild: BAGüS

Der Bundesgesetzgeber hat in Artikel 25 Abs. 3 des Bundesteilhabegesetzes eine Förderung von Modellprojekten zur Erprobung der Wirkungen der neuen Vorschriften durch den Bund vorgesehen. Die Wirkungen der reformierten Eingliederungshilfe sollen noch vor Inkrafttreten zum 1.1. 2020, in ihren praktischen Auswirkungen bei den Trägern der Eingliederungshilfe modellhaft - zum Beispiel "virtuell" anhand konkreter Einzelfälle - erprobt werden. In den Blick dieser Untersuchung sollen vor allem diejenigen Vorschriften genommen werden, die in der Öffentlichkeit kontrovers diskutiert wurden. Darauf macht die Bundesarbeitsgemeinschaft der überörtlichen Sozialhilfeträger (BAGüS) aufmerksam, die auf ihrer Internetseite über die Modellprojekte informiert.

weiter zu Nachricht Infos zu Modellprojekten zum Teilhabegesetz

Momentaufnahme 089

Weinreben
Bild: Irina Tischer

Der junge Weinstock gibt mehr Trauben, der alte aber gibt besseren Wein. (Sir Francis von Verulam Bacon)

weiter zu Nachricht Momentaufnahme 089

Aufbruch in solidarische Gesellschaft

Profilbild der Demo
Bild: Hashtag unteilbar

Ein Signal der Hoffnung nannte das #unteilbar-Bündnis die Demo von 242 000 Menschen in Berlin, die gestern Abend am Großen Stern mit Auftritten prominenter Künstler zu Ende ging. Das Ereignis sei ein Aufbruch in eine solidarische Gesellschaft, der nun weiter gehen müsse. In einer kleinen Gruppe Berliner Behindertenaktivisten hat Matthias Vernaldi an der Demo teilgenommen.

weiter zu Nachricht Aufbruch in solidarische Gesellschaft

Fachverbände diskutierten über Leistungszugang

Infozeichen
Bild: domain public

Am 11. und 12. Oktober 2018 fand die 78. Konferenz der Fachverbände im Haus der Deutschen Caritas in Berlin statt. Die Konferenz beriet dabei mit der Parlamentarischen Staatssekretärin Kerstin Griese unter anderem den Abschlussbericht zu den Auswirkungen des Bundesteilhabegesetzes auf den Zugang zu Leistungen für Menschen mit Behinderung (Artikel 25a § 99 BTHG) des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales.

weiter zu Nachricht Fachverbände diskutierten über Leistungszugang

Vielfalt für Deutschland

Demo in Berlin am 13. Oktober 2018
Bild: Irina Tischer

Mehr als 200 000 Menschen kamen heute in Berlin zur Großdemonstration unter dem Hashtag #unteilbar. Damit wurden die Erwartungen der Veranstalter aus einem breiten zivilgesellschaftlichen Bündnis bei weitem übertroffen. Mit Spruchbändern wie "Vielfalt ohne Alternative!" und "Menschenrechte jetzt erstreiten überall - für alle Zeiten!" war der Paritätische Wohlfahrtsverband im Demonstrationszug vertreten, darunter auch viele Menschen mit Behinderungen.

weiter zu Nachricht Vielfalt für Deutschland

Gegen Rechtsruck auf der Straße

Auftakt am Alex
Bild: Irina Tischer

Zehntausende demonstrieren heute in Berlin gegen Rassismus und Rechtsruck in Deutschland. Die grosse Demonstration unter dem Hashtag #unteilbar begann am Alexanderplatz und wird um 16 Uhr zur Abschlusskundgebung an der Siegessäule erwartet. Für kobinet ist Bildreporterin Irina Tischer dabei.

weiter zu Nachricht Gegen Rechtsruck auf der Straße

Österreichischen Bundespräsidenten bei EUD-Mitgliederversammlung

Österreichischen Bundespräsidenten, Alexander van der Bellen, auf der EUD-Mitgliederversammlung
Bild: EUD

An der Mitgliederversammlung der Europäischen Union der Gehörlosen (EUD) im Oktober 2018 in Wien nahmen der Präsident des Deutschen Gehörlosen-Bundes, Helmut Vogel, und EUD-Vorstandsmitglied Daniel Büter teil. In einem EUD-Workshop mit drei Themen zum EUD-Projekt „Designs“, zum vorgeschlagenen Entwurf des EUD-Positionspapiers zur Barrierefreiheit und zur politischen Strategie wurde mit einem Gedankenaustausch der Vorstände der nationalen Gehörlosenverbände, der EUD-Vorstandsmitglieder und der EUD-Mitarbeiter begonnen. Besuch des Schloss Belvedere sowie Kulturführung in Gebärdensprache zu ausgewählten Werke des gehörlosen Bildhauers Gustinus Ambrosi waren ein weiterer Höhepunkt des Treffens in Wien. Ein besonderes Ereignis in diesem Zusammenhang war der Besuch des Bundespräsident von Österreich, Alexander van der Bellen, und seine Frau Doris Schmidauer die Veranstaltung besuchten, die Eröffnungsrede gehalten und eine Stunde lang die Tagung verfolgt hatten. Das war das erste Mal, seit der Gründung der EUD, dass ein Bundespräsident die EUD-Mitgliederversammlung besucht hat.

weiter zu Nachricht Österreichischen Bundespräsidenten bei EUD-Mitgliederversammlung

Schwungvoll in die Teilhabeberatung

Logo: EUTB - ergänzende unabhängige Teilhabeberatung
Bild: BMAS

Schwungvoll feierte gestern der in Kassel ansässige Verein Selbstbestimmt leben in Nordhessen (SliN) die Einweihung der ergänzenden unabhängigen Teilhabeberatungsstelle (EUTB) für die Stadt und den Landkreis Kassel. Nachdem der Verein bereits im März mit der Beratung für die Stadt Kassel begonnen hatte, übernahm dieser nun auch die Beratung für den Landkreis Kassel. Nach den Grußworten und der Darstellung der Arbeit der Beratungsstelle durch die MitarbeiterInnen und den Vorstand wurde mit einer Disco bis spät in die Nacht abgerockt, denn wie der Leiter der neuen Beratungsstelle, Uwe Frevert, deutlich machte, "ist es ein Grund zu feiern, dass nun die Beratung von behinderten für behinderte Menschen (Peer Counseling) endlich gefördert wird.

weiter zu Nachricht Schwungvoll in die Teilhabeberatung

Deutschlandfunk berichtet über geforderte Ethikdebatte

Logo Deutschlandfunk
Bild: DLF

Abgeordnete des Deutschen Bundestages haben gestern in einer gemeinsamen Pressekonferenz fraktionsübergreifend eine Ethikdebatte über neue Bluttests für Schwangere auf Trisomie 21 gefordert. Im Raum steht dabei die Frage, ob die Kosten für die Tests künftig von den gesetzlichen Krankenkassen gedeckt werden. Auch Menschen mit Down-Syndrom sollten gehört werden, fordern die Abgeordneten, wie der Deutschlandfunk über die Initiative berichtet.

weiter zu Nachricht Deutschlandfunk berichtet über geforderte Ethikdebatte
zu weiteren Nachrichten >>

Kolumne

Sie wissen nicht, was sie tun!

Roland Frickenhaus
Bild: Roland Frickenhaus

Wer dieser Tage einen einigermaßen ausgewogenen Rundumblick zur Einschätzung der aktuellen politischen Geschnisse unternimmt, ist gut beraten, um diejenigen, die mit einfachen Erklärungen aufwarten, einen großen Bogen zu machen.

Zu denjenigen, die etwas weiter ausholen, gehört der britische Sozialwissenschaftler Colin Crouch. Er hat den Begriff der "Postdemokratie" für die heutige Situation geprägt und meint damit einen Zustand, in dem die offizielle Politik nur noch als Marketing funktioniert.

weiter zu Nachricht Sie wissen nicht, was sie tun!
Zu den weiteren Kolumnen >>

TV-Tipps

Aus den Programmen deutschsprachiger Fernsehsender werden hier TV-Tipps über Beiträge mit einem Bezug auf Behinderung, Behindertenpolitik und Leben im Alter angeboten.

zu den TV-Tipps >>