Pride Parade im Fernsehen

Veröffentlicht am von Franz Schmahl

ISL-Team mit Trompete
ISL-Team mit Trompete
Bild: sch

Berlin (kobinet) Die Pride Parade war heute kurz im Fernsehen. Die Abendschau des Rundfunks Berlin-Brandenburg informierte im ersten Nachrichtenblock über das Ereignis an einem Tag, da Aktionen der Neonazis gegen Asylbewerber und solidarische Demonstrationen für die Flüchtlinge Öffentlichkeit und Polizei beschäftigten. Die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland blies bei der Parade ins Horn für ein längst fälliges Gesetz zur sozialen Teilhabe.

Unter dem Motto "Behindert und verrückt feiern", so die Abendschau, zogen Teilnehmer der ersten Berliner Pride Parade vom Hermannplatz in Neukölln zum Kottbusser Tor in Kreuzberg und forderten mehr Barrierefreiheit.

 

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.