Ohne Teilhabegesetz keine Inklusion

Veröffentlicht am von Franz Schmahl

Am Brandenburger Tor im vergangenen Jahr
Am Brandenburger Tor im vergangenen Jahr
Bild: sch

Berlin (kobinet) Der Berliner Behindertenverband, der Sozialverband Deutschland in Berlin-Brandenburg und die Bundesinitiative „Daheim statt Heim" protestieren am 5. Mai im Regierungsviertel gegen die Diskriminierung von Menschen mit Behinderung und die
Verweigerung der Teilhabe am Leben mitten in der Gesellschaft. Die Demonstration vom Bundeskanzleramt zum Brandenburger Tor, wo um 12.00 eine Kundgebung mit Infoständen stattfindet, steht unter dem Motto: Ohne Bundesteilhabegesetz keine Inklusion. Anschließend lädt die Aktion Mensch zu einem Café der Inklusion mit buntem Programm anlässlich ihres 50. Jubiläums vor und auf der Bühne am Brandenburger Tor ein.

Die Veranstalter der Protestveranstaltung am 5. Mai in Berlin fordern:

- die unverzügliche und vollständige Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention

- ein bundesweit einheitliches Bundesteilhabegesetz mit einkommens- und vermögensunabhängigen Leistungen zur Teilhabe am gesellschaftlichen Leben

- politische Rahmenbedingungen für echte Inklusion: gemeinsames Leben, Lernen und Arbeiten von Menschen mit und ohne Behinderung von Beginn an

- volle Teilhabe, ein würdevolles Leben, selbstbestimmtes Wohnen, bedarfsgerechte Assistenzleistungen, die Umsetzung des Grundsatzes „ambulant vor stationär"

- und dass kein Mensch mehr wegen seiner Behinderung oder finanziellen Verhältnisse in ein Heim eingewiesen werden darf.

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.