Dr. Bernhard Conrads zum Ehrenmitglied des SOD ernannt

Veröffentlicht am von Hartmut Smikac

Ernennung zum Ehrenmitglied
Ernennung zum Ehrenmitglied
Bild: Juri Reetz

Berlin (kobinet) Der bisherige Erste Vizepräsident von Special Olympics Deutschland (SOD) Dr. Bernhard Conrads, wurde vor wenigen Tagen von der SOD-Mitgliederversammlung in Berlin aus dem Präsidium verabschiedet und zum Ehrenmitglied ernannt. Seit 2005 gehörte er dem Präsidium von Special Olympics Deutschland an – seit 2011 als Erster Vizepräsident – und konnte sich laut SOD-Satzung nun nicht noch einmal für eine weitere Legislaturperiode zur Wahl stellen. 

Zur offiziellen Verabschiedung würdigten Weggefährten und Mitstreiter Dr. Conrads als wichtigen Mitbegründer, Wegbereiter und engagierten, klugen Mitgestalter der Entwicklung der Sportorganisation für Menschen mit geistiger Behinderung. Unter ihnen SOD-Ehrenpräsident Gernot Mittler, SOD-Präsidentin Christiane Krajewski und Athletensprecher Mark Solomeyer, die alle in herzlichen Worten auch die freundschaftliche Verbundenheit zum nunmehrigen Ehrenmitglied hervorhoben. „Die gute Nachricht ist“, so Bundesgeschäftsführer Sven Albrecht, „dass wir auch künftig  auf seinen Rat bauen können, dass Bernhard Conrads Special Olympics weiterhin verbunden bleibt. Denn auf seine Expertise zu verzichten, das können wir uns kaum  vorstellen.“

Bernhard Conrads war im Jahr 1991 maßgeblich von seiner Wirkungsstätte, der Bundeszentrale der Lebenshilfe in Marburg, aus an der Gründung von Special Olympics Deutschland beteiligt. Seither hat er mit seinen Erfahrungen und Konzepten, Ideen und Innovationen die Organisation wesentlich mit vorangebracht. Seine Themenschwerpunkte im Präsidium waren die Länder- und Verbandsentwicklung sowie die Umsetzung des Inklusionsgedankens. Der Diplom-Kaufmann war viele Jahre lang hauptberuflich Bundesgeschäftsführer der Bundesvereinigung Lebenshilfe und ehrenamtlich Vorstands- und Kuratoriumsmitglied der “Aktion Mensch“. Er ist heute ein bundesweit gefragter Experte zum Thema Inklusion und zur Umsetzung der UN-Konvention für die Rechte von Menschen mit Behinderung. Er lebt seit 1979 in Marburg. Bei dem umfangreichen Engagement für Special Olympics war es nur folgerichtig, dass er auch bei einer Premiere in seiner Heimatstadt mitwirkte - dort war er Mit-Initiator und Mitglied des Organisationskomitees der 1. Landesspiele von Special Olympics Hessen 2015 in Marburg.

Als Präsident des Organisationskomitees der Special Olympics Willingen 2017, der Nationalen Winterspiele für Menschen mit geistiger Behinderung, war Dr. Conrads wesentlich für den Erfolg dieser Veranstaltung mit mehr als 3.000 Teilnehmern verantwortlich. Erst kürzlich initiierte er das Ausstellungs- und Aktionsprojekt „Sport inklusiv: Gewinner sind wir alle!“ von SOD mit dem Deutschen Sport & Olympia Museum in Köln, in dessen erfolgreiche Umsetzung er in leitender Position involviert war.

Über die Special Olympics sagt Bernhard Conrads selbst: „Wir vom Sport können bzgl. der Inklusion bewusstseinsbildend wirken, Motor und Türöffner sein für andere Bereiche wie schulische Bildung, Arbeitsleben und die inklusive Gestaltung des Wohnumfelds behinderter Menschen. Nutzen wir diese Chance – selbstbewusst und mutig! Wie endet doch der Special-Olympics-Eid: ‚… will ich mutig mein Bestes geben!‘ Das gilt auch für uns von Special Olympics Deutschland als ein Verband, der die Welt behinderter Menschen und des Sports verbindet.“

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.