Trauer um engagierten Journalisten

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Keyvan Dahesch an seinem Computer
Keyvan Dahesch an seinem Computer
Bild:

Frankfurt am Main (kobinet) Der Tod von Keyvan Dahesch, der über Jahrzehnte hinweg engagiert journalistisch gewirkt hat und dabei auch viele Themen, die behinderte Menschen betreffen in die Zeitungen und in den Rundfunk brachte, hat viele Menschen berührt. Nachdem der Chefredakteur der Frankfurter Rundschau das Wirken von Keyvan Dahesch in einem Beitrag gewürdigt hat, erschien heute eine von Dr. Christian Mürner initiierte Traueranzeige in der Frankfurter Rundschau, für die Keyvan Dahesch viele Artikel verfasst hat.

"Wir trauern um Keyvan Dahesch einen engagierten Journalisten (1941 - 2018). Er wurde nie müde, seine Arbeit in den Dienst der Rechte behinderter Menschen zu stellen. Er wird uns fehlen!" So lautet der Text der Traueranzeige, die von Dr. Sigrid Arnade, Prof. Dr. Theresia Degener, H.-Günter Heiden, Ottmar Miles-Paul und Dr. Christian Mürner unterzeichnet und in der heutigen Ausgabe der Frankfurter Rundschau veröffentlicht wurde.

Keyvan Dahesch, der im Dezember 76 Jahre alt geworden ist, verstarb am 1. Januar 2018. Trotz der Einschränkungen, auf die er als blinder Journalist immer wieder gestoßen ist, ließ er sich nie beirren, sich für die Rechte anderer Menschen zu engagieren. Dies reichte von seiner Berichterstattung, dem Blutspenden bis hin zur Unterstützung verschiedener wohltätiger Zwecke, wie zum Beispiel die Gründung der Anni und Keyvan Dahesch-Stiftung.

Link zur Taueranzeige

Link zum Bericht in der Frankfurter Rundschau von Arnd Festerling

Link zum Nachruf von Dr. Christian Mürner in den kobinet-nachrichten

Literaturhinweis:

Christian Mürner: Keyvan Dahesch. Mit Fingerspitzengefühl – Biografie eines Blinden. Neu-Ulm 2013. 237 Seiten. 18 Euro. ISBN 978-3-940865-51-9

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.