Bereit für die 2. Inklusionsmesse in Mainz

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Plakat der Inklusionsmesse am 13. und 14. April 2018
Plakat der Inklusionsmesse am 13. und 14. April 2018
Bild: LAGS RLP und ZsL Mainz

Mainz (kobinet) Am kommenden Freitag und Samstag, den 13. und 14. April, findet die zweite Inklusionsmesse in Rheinland-Pfalz in der Mainzer Rheingoldhalle statt. Unter dem Motto "Inklusion - Sei dabei!" erwarten die Besucherinnen und Besucher über 50 Messestände mit inklusiven Angeboten und Initiativen aus allen Lebensbereichen, rund 30 Workshops sowie ein vielfältiges Rahmenprogramm in der Rheingoldhalle und auf dem Jockel-Fuchs-Platz vor dem Mainzer Rathaus. Eröffnet wird die Messe am Freitag von der rheinland-pfälzischen Sozialministerin und dem Mainzer Oberbürgermeister.

Organisiert wird die Veranstaltung von der Landesarbeitsgemeinschaft (LAG) Selbsthilfe Behinderter Rheinland-Pfalz und dem Zentrum für selbstbestimmtes Leben behinderter Menschen (ZsL) Mainz."Die Messe richtet sich an alle, die neugierig sind, was Inklusion ist und wie sie umgesetzt werden kann. Sie soll Lust machen, sich mit dem Thema auseinanderzusetzen", erklärt Stephan Heym, Geschäftsführer des ZsL Mainz. "Aber auch Fachleute sollen angesprochen werden, sich Anregungen zu holen und sich mit anderen zu vernetzen. Dabei sind wir auch dieses Mal stolz darauf, das Angebot für die Besucherinnen und Besucher kostenfrei anbieten zu können."

Im großen Ausstellungsbereich können die Messegäste mit den Ausstellern ins Gespräch kommen, sich informieren, sich austauschen, sich vernetzen und voneinander lernen: Wie setzen andere Akteure Inklusion um? Was kann ich für mich oder meine Organisation bzw. Institution mitnehmen und zur Umsetzung beitragen?  Dabei gliedert sich der Markt der Möglichkeiten in die Bereiche Mobilität und Barrierefreiheit, Gesundheit und Pflege, Arbeit, Wohnen sowie Freizeit, Kultur und Sport. Auch die Behindertenselbsthilfe wird sich hier mit ihren Angeboten präsentieren.

Im Rahmen der Workshops werden Einblicke in die unterschiedlichen Bereiche der Inklusion vermittelt, sie sollen Ideengeber sein und zur weiteren Diskussion anregen. Die Themen reichen hier von Gebärdensprache, leichter Sprache, Digitalisierung im Gesundheitswesen über Beschäftigungsmöglichkeiten von Menschen mit Behinderungen und Gründung von sogenannten Inklusionsbetrieben bis hin zu barrierefreier Gestaltung von Internetseiten. Darüber hinaus sind zwei Podiumsrunden geplant: Das Bundesteilhabegesetz in der Landesumsetzung und inklusive Erwachsenenbildung, so die Veranstalter.

Auf dem Jockel-Fuchs-Platz bietet der DAV Mainz inklusives Klettern an einem Kletterturm an. Beim Rollstuhlparcours kann das Rollstuhlfahren ausprobiert werden. Darüber hinaus unterstützt die Stiftung Nieder-Ramstädter Diakonie die Messe mit der mobilen Werkstatt der 13 Sinne von Schloss Freudenberg. Es gibt Foodtrucks, Getränkestände sowie ein umfangreiches Bühnenprogramm mit Live-Acts bis in den Abend hinein. Unterstützt werden die Veranstalter hier von der Künstleragentur Musikmaschine.

"Mit der Messe wollen wir die landesweite Vielfalt und all die guten Beispiele im Bereich Inklusion sichtbar machen. Wir wollen Anregungen geben, vernetzen, Informationen liefern und somit dazu beitragen, dass hier mehr Bewusstsein für das Thema entsteht", ergänzt der Geschäftsführer der LAG Selbsthilfe, Johannes Schweizer. "Inklusion bleibt eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe und kann nur gelingen, wenn alle mitmachen. Daher lautet unser Motto auch: Inklusion – Sei dabei! Sind Sie?"

Die Messe öffnet am Freitag, 13. April, von 11.00 bis 18.00 Uhr und am Samstag, 14. April, von 10.00 bis 15.00 Uhr ihre Pforten. Das Rahmenprogramm auf dem Jockel-Fuchs-Platz (Live-Musik, Essen, Trinken) geht am Freitag von 11.00 Uhr bis 21.00 Uhr und am Samstag von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Der Eintritt zur Messe ist frei.

Link zu weiteren Informationen zur Inklusionsmesse in Mainz