BewerberInnen für Job-Speed-Dating in Berlin gesucht

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Logo des Projektes BIRLIKTE
Logo des Projektes BIRLIKTE
Bild: ISL

Berlin (kobinet) Für das Inklusionsprojekt BIRLIKTE sucht die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL) bereits zum dritten Mal behinderte Bewerberinnen und Bewerber mit und ohne Migrationshintergrund für ein Job-Speed-Dating. "Mit dieser Veranstaltung können wir einen Erstkontakt zwischen behinderten Jobsuchenden und Unternehmen herstellen. Vorurteile und Hemmnisse behinderte Menschen anzustellen werden bei Unternehmen abgebaut und den Teilnehmenden wird die Chance auf ein Bewerbungsgespräch geboten", erklärte Alexander Ahrens, Projektreferent der ISL.

"Vor dem Job-Speed-Dating ist es unbedingt notwendig bei unserem eintägigen Workshop mitzumachen, um sich gut auf die teilnehmenden Firmen vorbereiten zu können. Viele kurz hintereinander stattfindende Gespräche sind etwas völlig anderes, als in einem gewöhnlichen Bewerbungsgespräch zu sitzen. Die Teilnehmer*innen kennen sich dann bereits aus dem Workshop, die Arbeitgeber*innen wissen hingegen noch nicht, mit wem sie es zu tun haben – es zählt der erste Eindruck. Das Thema 'Behinderung' wird vorher klar benannt und spielt bei den achtminütigen Gesprächen keine Hauptrolle mehr", erläutert Alexander Ahrens.

Am 7. Juni findet im barrierefreien Coworking-Space "TUECHTIG - Raum für Inklusion" das Vorbereitungscoaching statt. Wer Interesse hat mitzumachen, kann sich unter folgendem Link informieren und anmelden: http://www.birlikte-berlin.de/index.php/33-job-speed-dating-fuer-behinderte-menschen-mit-und-ohne-migrationshintergrund

Das Job-Speed-Dating ist Teil des Projektes BIRLIKTE – Gemeinsam für Inklusion in der Arbeitswelt. Dabei geht es darum, behinderten Menschen mit und ohne Migrationshintergrund eine Perspektive auf dem ersten Arbeitsmarkt zu eröffnen. Das Wort "birlikte" stammt aus dem Türkischen und bedeutet "gemeinsam" oder "zusammen". Projektträger ist die Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland (ISL). Kooperationspartner sind InterAktiv e.V. und DG Consulting. Das Projekt wird von der Aktion Mensch gefördert.