Welttreffen der Technischen Orthopädie

Veröffentlicht am von Hartmut Smikac

Technisch sind anspruchvolle Hilfsmittel möglich
Technisch sind anspruchvolle Hilfsmittel möglich
Bild: Bundesinnungsverband für Orthopädie.Technik

Leipzig (kobinet) Auf der Leipziger Messe findet gegenwärtig die internationale Fachmesse und Weltkongress der OTWorld statt. In drei Messehallen auf insgesamt 50.000 Quadratmetern treffen sich dabei mehr als 21.000 Experten aus Orthopädie- und Reha-Technik, Orthopädieschuhtechnik, Medizin und Therapie.

Im Weltkongress referieren rund 320 internationale Experten aus 32 Ländern zu fortschrittlichen Versorgungskonzepten oder politischen Herausforderungen. Kernthema der OTWorld ist die Zusammenarbeit aller an der Versorgung beteiligten Berufsgruppen. Zu den Highlight-Themen zählt die zunehmende Digitalisierung.

570 Aussteller aus 43 Ländern kommen in diesem Jahr zur OTWorld. Unter ihnen befinden sich nicht nur die Marktführer, sondern ebenso zahlreiche junge Unternehmen. Besonders hoch im Kurs steht bei vielen Firmen das Thema Digitalisierung.

Mit den fortschreitenden technologischen Entwicklungen steht die Hilfsmittelversorgung zunehmend unter dem Einfluss digitaler Neuerungen – seien es 3D-Druck, moderne Scan-Verfahren oder Software zur Effektivitätssteigerung der Versorgungsprozesse. Mit der Innovationskraft ist aber genauso die Qualität der Versorgung im Blick zu behalten.

„Der demografische Wandel stellt die Technische Orthopädie vor große Herausforderungen. Die Zahl der Patienten, die wir mit Hilfsmitteln versorgen müssen, wird in den kommenden Jahren deutlich steigen“, betont Klaus-Jürgen Lotz, Präsident des Bundesinnungsverbands für Orthopädie-Technik (BIV-OT) und Vertreter des ideellen Trägers der OTWorld. „Schon jetzt versorgen unsere Häuser pro Jahr mehr als 20 Millionen Versicherte der gesetzlichen Krankenkassen (GKV) mit Hilfsmitteln von Bandagen bis Hightech-Prothesen – das sind über ein Viertel aller GKV-Versicherten.“

Hinzu kämen die Auswirkungen der Volkskrankheit Diabetes Typ 2 mit mehr Amputationen sowie der Bewegungsmangel bei Kindern, der die Entstehung von Fehlhaltungen begünstigt. Diese Tendenzen zeigten sich nicht nur in Europa, sondern weltweit. Die Technische Orthopädie versorgt an der Schnittstelle zwischen Mensch und Technik. Die Qualität der Versorgung wird entscheidend von dem fachlichen Austausch zwischen Orthopädietechniker und Mediziner beeinflusst. „Spätestens seit der Jahrtausendwende ist klar, dass nicht das gute Röntgenbild, sondern die Lebensqualität des Patienten der Erfolgsparameter jeder orthopädischen Versorgung ist“, betont Kongresspräsident Prof. Dr. Volker Bühren.

Für alle, die sich über die Tendenzen der Angebote von Hilfsmitteln informieren möchten, können auf den Internetseite dieser internationalen Fachmesse, mehr erfahren. 

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.