Inklusive Bildung umsetzen !

Veröffentlicht am von Hartmut Smikac

Corinna Rüffer
Corinna Rüffer
Bild: Irina Tischer

Berlin (kobinet) Die Bundesregierung muss UN-Auftrag umsetzen - das unterstreicht Corinna Rüffer, die Sprecherin für Behindertenpolitik der Bundestagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Bezug zur Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage „Inklusive Bildung im Schulalter“ dieser Bundestagsfraktion.

"Ein gutes inklusives Bildungssystem würde Kindern und Jugendlichen bessere Chancen eröffnen," so Rüffer, "Doch obwohl der Handlungsbedarf groß ist und die Vereinten Nationen klare Empfehlungen ausgesprochen haben, bleibt die Bundesregierung untätig". Wie sich das nach Worten von Corinna Rüffers mit der Antwort auf die  Kleine Anfrage offenbart. Vor allem deutet, nach ihren Worten - entgegen der Behauptung von Inklusionsgegnern - nichts deutet darauf hin, dass wir uns von der Exklusion behinderter Kinder verabschieden:

Seit Jahren steigt der Anteil der Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf - ganz drastisch ist das im Bereich "sozial-emotionale Entwicklung, wo die absolute Zahl, wie Rüffer betont, um zirka 48 Prozent zugenommen hat. Im Bezug auf die Förderquote sind das nach ihren Worten sogar um etwa 58 Prozent. Und der Anteil der Schülerinnen und Schüler mit Förderbedarf, die Förderschulen besuchen, lag 2016 in den meisten Förderschwerpunkten höher als 2009.

Nach Einschätzung von BÜNDNIS 90 / DI GRÜNEN richtet das materiellen Schaden an, denn der Besuch einer Förderschule wirkt stigmatisierend und verbaut Chancen für den weiteren Lebensweg. Denn ungefähr drei Viertel der Förderschülerinnen und Förderschüler verlassen ihre Schulen ohne Hauptschulabschluss und damit weitgehend ohne Chance auf eine Beschäftigung auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt. Erkauft wird der Erhalt des stigmatisierenden Sonderschulsystems damit, dass das gemeinsame Lernen an Regelschulen chronisch unterfinanziert ist. Damit wird auch das vielbeschworene Elternwahlrecht ad absurdum geführt, denn eine schlechte Wahl ist keine echte Wahl.

Die Bundesregierung muss endlich, so die Forderung der Bündnis-Grünen, den Auftrag der Vereinten Nationen umsetzen und gemeinsam mit den Ländern eine Strategie und einen Zeitplan entwickeln, mit dem das deutsche Bildungssystem zu einem inklusiven System umgebaut werden kann. 

Lesermeinung schreiben?

Beim erstmaligen Schreiben Ihrer Lesermeinung werden Sie zur Registrierung geleitet. Dabei erkennen Sie die Nutzungsbedingungen und die Netiquette an.Sie erhalten eine Bestätigungs-E-Mail. Bitte schauen Sie auch in Ihren Spamordner. Bestätigen Sie den Empfang durch Klicken auf den angezeigten Link. Sie erhalten ein Fenster und ergänzen Ihren Anzeigenamen und Ihren persönlichen Namen zur E-Mailadresse. Die Lesermeinung ist auf 2000 Zeichen begrenzt und Sie können bis 14 Tage nach Veröffentlichung der Nachricht schreiben.