Projekt zur sexuellen Selbstbestimmung in Sachsen

Veröffentlicht am von Ottmar Miles-Paul

Emoji Miteinander
Emoji Miteinander
Bild: Aktion Mensch e.V.

Dresden (kobinet) Der pro familia Landesverband Sachsen, als Fachverband für Beratung, Information und sozialpädagogische Unterstützung bei den Themen Sexualität, Partnerschaft und Familie, erstellt für den Landesaktionsplan des Freistaates Sachsen den Baustein: Sexuelle und reproduktive Gesundheit zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention. Hierfür wurde u.a. ein Fragebogen - auch in Leichter Sprache - entwickelt. Darauf hat die Inklusionsbotschafterin Annett Heinich aus Dresden die kobinet-nachrichten aufmerksam gemacht, die hofft, dass möglichst viele bei der Befragung mitmachen.

Ziele des Projektes "Sexuelle Selbstbestimmung & Teilhabe von Menschen mit Behinderung" sind u.a. die Erhebung bisheriger Aktivitäten im Arbeitsfeld Sexualaufklärung von Menschen mit Behinderung und die Entwicklung eines Konzeptes zur Bündelung bisheriger sexualpädagogischer Angebote sowie die Akzentuierung auf bislang vernachlässigte Tätigkeitsschwerpunkte für den Landesaktionsplan zur Umsetzung der UN-Behindertenrechtskonvention (u.a. Artikel 23 -Achtung der Wohnung und Familie & Artikel 25 - Gesundheit) in Sachsen. Zudem steht die Veröffentlichung und Weiterentwicklung des Konzeptes auf einer dazugehörigen Fachtagung auf dem Programm.

Link zu weiteren Infos zum Projekt und zum Fragebogen